Dacia Sandman: Ein Camper für unter 18.000 Euro? – Was ist dran an den Gerüchten?

Dacia Sandman: Ein Camper für unter 18.000 Euro? – Was ist dran an den Gerüchten? post thumbnail image

Dacia Sandman: Was ist dran am Günstig-Van?

Das wäre mal ein echter Preishammer! Ein Camper-Van für runde 18.000 Euro wäre ein echtes Statement und könnte den aktuellen Hype um alltagstaugliche Freizeitfahrzeuge in der 6-Meter-Klasse oder darunter ganz gehörig befeuern.

Die Sache hat aber einen Haken…

Nicht jeder kann sich einen 12-Meter-Liner leisten und junge Familien oder Neueinsteiger liebäugeln ohnehin vielmehr mit einem Fahrzeug, dass unter der Woche die Kinder sicher zur Schule transportiert und am Wochenende für das Fitness-Event mit Kite oder StandUp-Paddleboard genutzt werden kann.

Oder noch bodenständiger gedacht: Der Van soll im Alltag in der Innenstadt bequem durch die Straßen gezirkelt werden und am Wochenende immerhin zum Übernachten auf dem Campingplatz oder gerne auch auf den Saison-Stellplätzen bei Winzern und Bauern taugen.

Vans haben die Zielgruppe urbane Familie entdeckt

Für diese Zielgruppe sind seit mehreren Jahren die Fahrzeuge vom Typus VW Transporter Kastenwagen oder in der Ausbaustufe VW California sehr interessant und führen die Zulassungsstatistiken an. Auch die Mitbewerber Opel/Fiat/Ducato/Renault und Co. buhlen mit zig Fahrzeugvarianten um die Kunden.

Preiswert ist das neue, unbeschwerte Van-Caravaning-Vergnügen bisher allerdings nicht. Die günstigsten Fahrzeuge mit einer einfachen Ausstattung starten bei rund 30.000 Euro. Für den Krösus der Liga – den VW California 6.1 – sind mindestens 50.634 Euro Listenpreis in der Variante Beach Tour mit 110 PS fällig. Zugegeben, dafür erhält der Kunde auch sehr viel Fahrzeug.

Wie wäre es da mit einem CamperVan für 18.000 Euro?

Roadsurfer bietet eine eigene Flotte von fast 2.500 Fahrzeugen der Marken VW, Mercedes Benz, Ford, Westfalia und Bürstner. (Foto: Roadsurfer)

Roadsurfer bietet eine eigene Flotte von fast 2.500 Fahrzeugen der Marken VW, Mercedes Benz, Ford, Westfalia und Bürstner. (Foto: Roadsurfer)

Übersicht Kleinbusse 7-Sitzer

Hersteller Modell Sitzanzahl (Serie) Sitzanzahl optional ab Grundpreis €
Opel Zafira Life 6 9 34.000
Peugeot Traveller 6 9 47.000
Renault Trafic Combi 8 9 33.000
Toyota Peoace Verso 7 9 44.000
VW Nutzfahrzeuge Caravelle 7 9 43.000
VW Nutzfahrzeuge Transporter 2 9 37.000
VW Nutzfahrzeuge Multivan 5 8 38.000

Tabelle mit durchschnittlichen Marktpreisen der Basisfahrzeuge

Mit entsprechenden Komfortpaketen ist man immer schnell über 50 T€.

Da wäre – schon wieder der verdammte Konjunktiv! – ein Einsteiger-Van für deutlich unter 20 k natürlich eine sehr willkommene Alternative. Der Dacia Sandman könnte (sic!) so ein rollendes Urlaubsglücksmobil mit alltagstauglicher DNA sein. Er geistert durch verschiedene Facebook-Gruppen und mäandert mitunter auch durch nationale und internationale Gazetten. Ausgedacht haben sich diesen Einfach-Van die britischen Motorjournalisten Colin Goodwin und Ben Summerell-Youde.

Der rumänische Ableger Dacia des Mutterkonzerns Renault ist nach den Vorstellungen der Autocar-Redakteure dann mit den folgenden Eckdaten realisierbar:

  • Basisfahrzeug Renault Trafic mit kurzem Radstand
  • Preis ab 18.000 Euro
  • Keine (kostentreibenden) Infotainment-Geräte. Stattdessen eine Universalhalterung für das Handy oder Tablet, welches dann als Multimedia-Konsole inklusive Navi-Möglichkeit dient.

>>> HIER FINDEN SIE BILDER des Dacia SANDMAN <<< (Google-Bildersuche)

Das Fahrzeug könnte nach den Überlegungen der britischen Autojournalisten immerhin mit Klimaanlage und Bluetooth-Unterstützung daherkommen. Weitere Annehmlichkeiten dürfte die Kundschaft dann aber zunächst nicht erwarten. Aufwendige Innenausbauten wie Kleiderschränke, Küchenzeilen oder andere Kostentreiber wären nicht drin.

Natürlich kann man daran denken, den Dacia Sandman (BILDER HIER) mit optionalen Komfortpaketen aufrüsten. So könnte sich jeder Caravaning-Enthusiast sein Wunschfahrzeug gegen entsprechenden Aufpreis konfigurieren. Die Idee erscheint angesichts der vielen Menschen, die sich für Caravaning als Urlaubsform interessieren nicht soweit hergeholt. Zumal viele Neueinsteiger auch gerne an ihren Fahrzeugen selbst herumschrauben. Die gesamte Selbstausbauer-Szene wächst ständig und ist mit manchen richtig starken Umbau-Projekten längst der Fricklerumgebung entwachsen.

Der Haken an der Sache…

Daher wäre – verdammter Konjunktiv! – der Dacia Sandman (BILDER HIER) ein Fahrzeug, dass den Nerv der Zeit trifft und seine Abnehmer finden könnte. Aktuell gibt es den “Sandmann” allerdings nur auf dem Papier der Autocar-Reporter und alle potentiellen Käufer und Fans können daher bisher lediglich von dem Van träumen.

Die Pressestelle vom Mutterkonzern Renault befindet auf unsere Anfrage hin kurz und trocken: “Hallo Herr Schmies, der Sandman ist kein Projekt von Dacia, so dass wir Ihnen leider keine Antworten auf die Fragen geben können. Mit besten Grüßen, RENAULT DEUTSCHLAND AG

Zeigt Dacia mit dem “Jogger” wohin die Van-Reise geht?

Völlig abwegig ist das Konzept der britischen Autojournalisten mit dem “Sandman” allerdings nicht. Dacia hat gerade erst den Verkaufsstart des Modells “Jogger” für das Modelljahr 2022 angekündigt. Dort realisiert der Hersteller wahlweise einen 5- oder 7-Sitzer mit riesigem Ladevolumen bis maximal 1.819 Litern. Der bei den Rumänen “Crossover” genannte Fahrzeugmix soll nach den Vorstellungen des Low-Budget-Herstellers Kombi, SUV und Minivan vereinen. Und in diesem aktuellsten Fahrzeug aus der “kein-Statussymbol-Schmiede” werden auch Ideen der Briten tatsächlich umgesetzt. So gibt es in der Basis-Modellvariante ohne Aufpreis eine Vorrichtung, in welche der Fahrer sein eigenes Handy klemmt und als Multimedia-Einheit benutzt. Manch einem Nutzer wird diese Variante durchaus reichen!

Dacia Jogger: Ab Frühjahr 2022 steht der "Crossover" bei den Händlern. (Foto: Dacia)

Dacia Jogger: Ab Frühjahr 2022 steht der “Crossover” bei den Händlern. (Foto: Dacia)

Dacia Jogger: Wahnsinnig viel Platz! Übt man bereits für einen Van "Sandman"? (Foto: Dacia)

Dacia Jogger: Wahnsinnig viel Platz! Übt man bereits für einen Van “Sandman”? (Foto: Dacia)

Dacia Jogger: Das Cockpit wirkt aufgeräumt und funktional. (Foto: Dacia)

Dacia Jogger: Das Cockpit wirkt aufgeräumt und funktional. (Foto: Dacia)

Alternativen, die man jetzt schon kaufen kann!

Der russische Hersteller Lada hat bereits mit dem Lada Granta ein Fahrzeug im Programm, das für 29.990 € eine Pickup-Kabine für zwei Personen trägt. >>> Großer Bericht hier bei uns <<<

Der Preis ist eine Ansage: 29.990 € für den Lada Granta mit PickUp-Kabine. (Foto: Schwab/madeinrussia.de)

Der Preis ist eine Ansage: 29.990 € für den Lada Granta mit PickUp-Kabine. (Foto: Schwab/madeinrussia.de)

Fazit:

Die Caravaning-Welt dreht sich schnell weiter und man darf gespannt sein, ob es neben den Höher-schneller-weiter-Reisemobilen auch immer wieder Hersteller gibt, welche die Kunden im Einstiegsbereich mit interessanten Produkten bedienen. Dacia könnte der richtige Partner dazu sein!


Coolnessfaktor: 07/10. Bei einem low-budget-Van muss man wissen, worauf man sich einlässt. Komfort-Liebhaber kommen mit solchen Fahrzeugen sicher nicht klar. Möglicherweise bleiben die Dacia Sandmans dieser Welt auch eher jüngeren Leuten vorbehalten, die noch ein paar Nächte im Schlafsack auf der Isomatte ohne Kreuzschmerzen überstehen. Der Autor dieser Zeilen weiß, wovon er spricht! 😉

Weitere Informationen

BILDER des Dacia SANDMAN

https://www.dacia.de/modelle/reveal-jogger.html

Video zum Sandman. Die Musik ist furchtbar. Ab Minute 01:30 gibt es einige Infos:

Infobox Van
– Ein Van ist ein Kraftfahrzeug mit fünf bis sieben Sitzplätzen
– In der Regel auch hinten mit Einzelsitzen
– Im weiteren Sinne werden damit alle Arten von PKW mit erhöhter Karosserie, Hochdachkombis und Kleinbusse bezeichnet. Kleinere Exemplare werden auch als Multi-Purpose Vehicle (MPV) bezeichnet… Quelle: Wikipedia
Cool! Das teile ich...

Das haben andere Leser angeklickt...