Reisetipp Italien – Aktuelle Tempolimits für Wohnmobile und PKW – Das müsst ihr wissen

Reisetipp Italien – Aktuelle Tempolimits für Wohnmobile und PKW – Das müsst ihr wissen post thumbnail image

Gardasee, Südtirol oder das Trentino. Alles Regionen die gerne und häufig von deutschen Reisemobilisten und Co. angesteuert werden. Damit der Trip nach Italien nicht unnötig teuer wird, sollte man sich vorher die gültigen Tempolimits für Wohnmobile anschauen. Es gibt einige Besonderheiten, die anders sind, als wir es auf deutschen Straßen gewohnt sind.

Im Unterschied zu Deutschland sind die Tempolimits in Italien keine Richtgeschwindigkeit. Stattdessen handelt es sich bei ihnen um die maximal zulässigen Geschwindigkeiten. Bei Überschreitungen drohen Bußgelder. Laut Angaben des ADAC gelten auf Italiens Straßen die folgenden Begrenzungen:

Fahrzeugtyp Ortsgebiet Landstraße Schnellstraße Autobahn
Wohnmobil bis 3,5 to 50 km/h 90 km/h 110 km/h 130 km/h
Wohnmobil über 3,5 bis 7,5 to 50 km/h 80 km/h 80 km/h 100 km/h
PKW-Gespann 50 km/h 70 km/h 70 km/h 80 km/h
Pkw bis 3,5 to 50 km/h 90 km/h 110 km/h 130 km/h
Motorräder (über 150 ccm Hubraum) 50 km/h 90 km/h 110 km/h 130 km/h 

Konkrete Verkehrsschilder haben Vorrang

Die in der Tabelle genannten Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten, solange ein Verkehrsschild nichts anderes anzeigt. So kann auf dreispurigen Autobahnen in Italien auch eine Geschwindigkeit von 150 km/h erlaubt sein, wenn es dementsprechend ausgeschildert ist.

Weitere Besonderheiten: Schlechtwetter-Regeln und Fahranfänger-Ausnahmen – 90 km/h

Anders als in Deutschland sind die Regeln auch bei Schlechtwetter und für Fahranfänger. Bei Regen oder Schnee gilt auf Schnellstraßen: 90 km/h für Motorräder, Pkw und Wohnwagen. Fahranfänger, die den Führerschein kürzer als 3 Jahre alt besitzen, dürfen ebenfalls nur 90 km/h fahren.

Auf Autobahnen gilt bei Regen und Schnee ein Limit von 100 km/h für Motorräder, Pkw und Wohnwagen. Fahranfänger dürfen ebenso nur mit 100 Kilometern in der Stunde herumfahren.

Kleine Farbkunde am Rande: In Italien sind die Schilder auf Autobahnen grün! Schilder auf Schnellstraßen sind blau!

Bella Italia: Hier in Rom das Viertel Trastevere. (Foto: user32212; pixabay.com)

Bella Italia: Hier in Rom das Viertel Trastevere. (Foto: user32212; pixabay.com)

Im Trentino gilt 60 km/h für alle auf Berg- und Passstraßen

Schließlich gilt noch die Besonderheit auf den Berg- und Passstraßen im Trentino: Dort gilt für alle Fahrzeuge die Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h.

Aber aufgepasst: Auch hier schlagen Verkehrsschilder vor Ort die generelle Regel und es ist nicht ungewöhnlich, dass man an besonderen Teilstücken langsamer als die generell gültigen 60 km/h fahren muss.

Fazit:

Italien ist ein schönes Reiseziel, aber anders bei den Verkehrsregeln. Also vor Reiseantritt schnell noch die Regeln checken, daran halten und einen entspannten Urlaub in Bella Italia verbringen!

Vi auguriamo un buon viaggio con tanto relax e divertimento!

Berühmt für Pizza, Pasta und Vino! Das ist auch Italien! (Foto: DesignDrawArtes; pixabay.com)

Berühmt für Pizza, Pasta und Vino! Das ist auch Italien! (Foto: DesignDrawArtes; pixabay.com)


Coolnessfaktor: 06/10. Geht so. Regeln müssen halt befolgt werden, auch wenn es manchmal nicht besonders sinnvoll oder logisch erscheint. Allerdings kommen den Wohnmobilisten die Geschwindigkeiten doch eher entgegen, da man meist ohnehin nicht schneller fahren kann mit dem Urlaubsgefährt. Außerdem sind wir von We love C ❤️ eh dafür einen gechillten Urlaub zu verbringen. Da gehört gemächliches, entspanntes Reisen einfach mit dazu. Calm down and be cool!

Cool! Das teile ich...

Das haben andere Leser angeklickt...