Dieselskandal? – Rückruf für Iveco Daily wegen Stickoxyden läuft

Dieselskandal? – Rückruf für Iveco Daily wegen Stickoxyden läuft post thumbnail image

Seit Juli 2020 rumort es in der Reisemobil-Szene. Immer wieder kommen Berichte auf, dass es bei Fahrzeugen vom Hersteller FIAT (neue Firmierung: Stellantis) und weiteren Marken möglicherweise Ungereimtheiten beim Einsatz von Abschalteinrichtungen im Motormanagement gibt. Auch das Schwesterunternehmen IVECO wird in diesem Zusammenhang immer genannt. Nun gibt es einen Rückruf auf der Webseite des Kraftfahrtbundesamt (KBA) für die Baureihe Iveco Daily.

Rückruf auf der Webseite des Kraftfahrtbundesamt

Es gibt erste, konkrete Auswirkungen für Besitzer von Iveco Daily-Fahrzeugen. Das Kraftfahrtbundesamt hat bereits im Februar 2021 einen Rückruf für den Iveco Daily der Baujahre 2015 bis 2019 veröffentlicht.

Die Maßnahme ist laut KBA notwendig, da durch eine ungeeignete Software Störungen auftreten können, durch die sich die Verringerung von Stickoxiden ggf. verschlechtert.

872 Fahrzeuge in Deutschland betroffen

Der Fehler ist nach KBA-Angaben durch die Aktualisierung des Datensatzes des Motorsteuergeräts zu beheben. In Deutschland sind danach 872 Fahrzeuge betroffen, während sich die Zahl weltweit auf rund 20.000 Fahrzeuge summieren soll.
Das Software-Update soll rund 30 Minuten bei den jeweiligen Service-Partnern dauern.

Was ist nun zu tun?

Grundsätzlich erhalten betroffene Eigentümer eine schriftliche Benachrichtigung von Iveco oder dem zuständigen Handelspartner.  Sollte dies für Sie bisher nicht zutreffen, sollten Sie zunächst einmal abklären, ob ihr Fahrzeug tatsächlich von der Maßnahme betroffen ist. Die entsprechenden Fahrzeugtypen haben wir >> in diesem Bericht << aufgelistet.

Diese Abfrage können Sie außerdem in der Rückrufdatenbank des Kraftfahrtbundesamt vornehmen:

https://www.kba-online.de/gpsg/startServlet?adress=gpsg

Geben Sie dort also “Iveco” ein und ggf. weitere spezifische Daten.

Sollten Sie zu dem Kreis der betroffenen Fahrzeugnutzer gehören, setzen Sie sich unmittelbar mit ihrem Vertragspartner für das Fahrzeug in Verbindung.

Ist das nun bereits ein Dieselskandal?

Inwieweit dieser Rückruf bereits ein Anhaltspunkt dafür ist, dass ein neuer Dieselskandal droht, kann man heute – mit Stand 10.4.2021 – nicht sicher vorhersagen. Verschiedene Anwaltskanzleien haben sich bereits in Stellung gebracht und bieten Beratungsleistungen an. Demgegenüber gibt es in den sozialen Medien Stimmen, die dazu raten abzuwarten.

Fazit:

Iveco muss ein Software-Update für bestimmte Modelle des Daily durchführen lassen. Demnach gibt es dort also Probleme. Für betroffene Fahrzeugbesitzer gilt es nun, aktiv zu werden und sich auf dem Laufenden zu halten. 

Viele Details zu dem weiteren großen Thema des vermeintlichen Dieselskandal der Marken Fiat und Iveco haben wir von We love C ❤️ bereits >> in diesem Bericht << zusammengetragen.

Hinweis: Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung. Diese kann und soll auch nicht erteilt werden. Wenden Sie sich bei Rechtsfragen an einen Fachmann. Außerdem gilt die Unschuldsvermutung.

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in Flensburg hat einen Rückruf angeordnet. (screenshot KBA)

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in Flensburg hat einen Rückruf angeordnet. (screenshot KBA)


Coolnessfaktor: Diesmal enthalten wir uns bei der Wertung. Das Thema ist komplex und nicht sorgfältig abgewogene Aussagen helfen niemandem!

We love C ❤️ bleibt an dem Thema dran!

Weitere Informationen:

Übersicht: Für welche Wohnmobile gibt es aktuell Klagen?

Bericht: Dieselskandal – Wie betroffen sind Wohnmobile tatsächlich?


Einen meiner Ansicht nach guten Überblick bietet Markus Wolf von fan4van in seinem Video:

Wir von “We love C” sind für Datensparsamkeit.
Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Zur YouTube-Datenschutzrichtlinie

Cool! Das teile ich...

Das haben andere Leser angeklickt...