Campingfreunde aus dem Saarland helfen – Menschen aus der Ukraine nach Deutschland geholt

Campingfreunde aus dem Saarland helfen – Menschen aus der Ukraine nach Deutschland geholt post thumbnail image

Ganz egal, wie man zu dem derzeitigen verfluchten Krieg steht, der die Menschen in der Ukraine gerade quält, in einer Hinsicht kann es keine zwei Meinungen geben: Gerade die Frauen und Kinder in den betroffenen Gebieten sind ganz konkret an Leib und Leben bedroht und bedürfen unserer Hilfe.

Die Campingfreunde aus der Stadt Schmelz im Saarland rund um den in der Caravaning-Szene bekannten Wolfgang Horsch wollen dort nicht tatenlos zusehen und haben daher geflüchtete Menschen in Dresden abgeholt und mit einem Reisebus in fix und fertig bereitstehende Flüchtlingsunterkünfte im Saarland gebracht.

Mit diesem Artikel informieren wir von We love C ❤️ über die Aktion und möchten auf diesem Weg einen kleinen Beitrag zum Gelingen und zu weiteren Aktionen leisten.

Campingfreunde aus dem Saarland helfen ukrainischen Flüchtlingen ganz konkret

Wer den Wolfgang Horsch ein bisschen kennt, weiß, das er stets das Machbare schnell und richtig umsetzen will und kein Freund der bloßen Theorie ist. Die von mehreren Campingfreunden ins Leben gerufenen Wohnmobiltreffen in Klüsserath (Bericht hier) sind ein guter Beweis dafür!

Nun haben sich verschiedene Geschäftsleute und Bürger in dem kleinen Ort Schmelz in der Nähe von Saarlouis zusammengetan und innerhalb einer knappen Woche den Transport von rund 50 Flüchtlingen von der deutsch-polnischen Grenze in das Saarland organisiert.
Wolfgang schreibt dazu auf seiner Facebook-Seite selbst: “Endlich können wir die seit einer Woche geplante Hilfsaktion, mit Abholung von Flüchtlingen aus der Ukraine in Abstimmung mit dem saarländischen Innenministerium durchführen.
Am Dienstag, dem 15. März 2022 werde ich zusammen mit dem Inhaber des Schmelzer Reisebüros, Werner Zimmer, mit einem großen Reisebus an die deutsch-polnische Grenze fahren und dort Mütter mit Kindern abholen. Es wird sich insgesamt um ca. 50 Personen handeln. Darunter werden auch ca. 5 Kinder mit einem Down-Syndrom dabei sein. Die medizinische Betreuung des Transportes wird von der Ärztin Frau Silke Pabst durchgeführt.

Gesagt – getan!

Klicken Sie hier direkt in das Video – Wolfgang Horsch schildert die Aktion anschaulich!

Und die Organisation dieses professionell geplanten Unternehmens geht noch viel weiter. So werden alle bürokratisch notwendigen Maßnahmen der Registrierung der Flüchtlinge von den Helfern direkt vor Ort und während der Busfahrt erledigt und an das saarländische Innenministerium übermittelt. Dadurch müssen die erschöpften und in den letzten Wochen stark emotional gebeutelten Frauen und Kinder nicht erst im grundsätzlich zuständigen sogenannten Ankerzentrum in Lebach von den Mitarbeitern und Beamten der Flüchtlingseinrichtung identifiziert werden. Dies schafft eine sehr große Erleichterung bei der Ankunft. Dennoch ist so sehr effektiv und unbürokratisch gewährleistet, dass die Behörden den Überblick behalten, wer sich in Deutschland aufhält.

Gemeinsam mit ukrainischen Flüchtlingen auf der Rückfahrt in das sichere Saarland. Silke Pabst sorgt für die ärztliche Betreuung. (Foto: Horsch)

Gemeinsam mit ukrainischen Flüchtlingen auf der Rückfahrt in das sichere Saarland. Silke Pabst sorgt für die ärztliche Betreuung. (Foto: Horsch)

Ehrenamtlich, aber dennoch hoch professionell

Außerdem wurde bei der Planung gleich daran gedacht, dass mit Silke Pabst eine Ärztin an Bord ist, um sicherzustellen, dass es allen Menschen grundsätzlich gut geht. Im Facebook-Video konnte die engagierte junge Frau auch gleich Entwarnung geben und mitteilen, dass alle Geflüchteten soweit wohlauf sind.
Eine sehr schöne und Hoffnung machende Nachricht.

Noch ein ehrenamtlicher Helfer: Werner Zimmer steht als zweiter Busfahrer zur Verfügung, damit die anstrengende Fahrt gelingt. (Foto: Horsch)

Noch ein ehrenamtlicher Helfer: Werner Zimmer steht als zweiter Busfahrer zur Verfügung, damit die anstrengende Fahrt gelingt. (Foto: Horsch)

Außerdem zeigt sich daran, dass die durchweg ehrenamtlichen Helfer dennoch höchst professionell und in enger Abstimmung mit der saarländischen Landesregierung vorgehen.

Wir von We love C ❤️ meinen, dass die Aktion der vielen Helfer rund um Wolfgang Horsch ein sehr ermutigendes Signal ist und bitten Sie daher sich mit einer kleinen oder größeren Spende an dieser Aktion zu beteiligen.

Eine Erkenntnis lautet: Geldspenden sind erforderlich – Sachspenden funktionieren nicht!

Gebeten wird um Geldspenden. Es zeigt sich immer mehr, dass die Auffangstationen in Polen und weiteren Ländern geradezu mit Sachspenden wie “Klopapier, Nudeln und Drogerieartikeln überquellen.” Allerdings benötigen die Helfer nun Geldmittel, um zum Beispiel den Sprit oder medizinische Artikel bezahlen zu können, die dann wirklich dringend erforderlich sind.

Die Botschaft der Helfer mit dem Überblick direkt vor Ort lautet: “Bitte habt Verständnis dafür, dass wir keine Sachspenden mit zur Grenze mitnehmen können, weil der zeitliche Aufwand und auch die Logistik zum Verteilen zu aufwendig ist.” (W. Horsch)

Jeder Cent kommt der Hilfsaktion zugute!

Wolfgang Horsch weist ganz klar darauf hin,  dass jeder Cent ausschließlich für diese Aktion und für eventuell weitere Ukraine Hilfs-Aktionen verwendet wird. Er sagt auf Facebook: “Die Organisatoren verbürgen sich dafür, dass jeder Cent ausschließlich für diese Aktion und für eventuell weitere Ukraine Hilfs-Aktionen verwendet wird.

Fazit:

Die Aktion macht Hoffnung und zeigt, dass die Solidarität mit den Flüchtlingen aus der Ukraine jetzt und hier erforderlich ist. Außerdem kann jeder von uns auf ganz unterschiedliche Art helfen.

Wir bitten Sie daher, dass Sie ihre Herzen und ihren Geldbeutel öffnen!


Coolnessfaktor: Nein! Diesmal geben wir keinerlei Wertung ab, da das Thema einfach sehr traurig ist und wütend macht. Eine Bemerkung wollen wir aber doch abgeben: Es ist eine Schande, dass es im 21. Jahrhundert überhaupt noch so kriegerische Konflikte gibt und dadurch so viele Menschen Leid erfahren!


Zur Facebookseite von Wolfgang Horsch

Ihre Geldspende können Sie auf das SONDERKONTO bei der Kreissparkasse-Saarlouis mit dem Namen „UKRAINE-HILFE-SCHMELZ-SAAR“ überweisen:

IBAN
DE96 5935 0110 1370 7123 80
BIC
KRSADE55XXX
Vorschlag:
Spenden bis 300 Euro können Sie ganz einfach auch in ihrer Steuererklärung angeben
Diese vereinfachte Regelung gilt neben den Spenden an staatliche Behörden und gemeinnützige Organisationen auch für Katastrophenfälle… Sie gilt dann auch für Spenden über 300 Euro.

Wir von We love C ❤️ haben für diese gute Aktion gerne gespendet!

Noch ist der Bus leer! Die Helfer auf der Hinfahrt nach Dresden sind voller Tatendrang. (Foto: Horsch)

Noch ist der Bus leer! Die Helfer auf der Hinfahrt nach Dresden sind voller Tatendrang. (Foto: Horsch)

Hilfe für die Ukraine. Die Saarländer aus dem Ort Schmelz packen an. (Grafik: Horsch)

Hilfe für die Ukraine. Die Saarländer aus dem Ort Schmelz packen an. (Grafik: Horsch)

Cool! Das teile ich...

Das haben andere Leser angeklickt...