Tipps zu Reisezielen – Antizyklisch reisen – Wohin kann man 2022 sehr gut reisen?

Tipps zu Reisezielen – Antizyklisch reisen – Wohin kann man 2022 sehr gut reisen? post thumbnail image

Pincamp-Studie: “So war die Campingsaison 2021”

Im Caravaning ändern sich die Verhältnisse gerade stark. Das Reiseverhalten der Camper ist durch die Pandemieregeln durcheinander gewürfelt worden. Es wird offenbar viel mehr reserviert, wenn es um Campingplätze geht und Buchungen erfolgen früher! Konkrete Ergebnisse, wie die Camper ihre Urlaubszeit planen und wohin die Reise geht, hat nun die Pincamp-Studie “So war die Campingsaison 2021” ermittelt.

Zugegeben, die Saison 2021 ist noch nicht vorbei, allerdings kann man anhand der Hauptsaison-Zahlen bereits starke Trends und klare Hinweise ableiten. We love C ❤️ nimmt die Studie daher zum Anlass, um daraus Rückschlüsse und Tipps für die kommende Saison 2022 zu ziehen. Auch Sie selber können die Auswertungen als Richtschnur nehmen, um ihr Reiseverhalten zu überdenken und gegebenenfalls anzupassen!

Ganz bierernst sollten Sie unsere Schlussfolgerungen hier aber nicht nehmen!

Antizyklisches Reisen in 2022 wäre was, oder?

Foto: Pincamp1. Schlussfolgerung: Wir campen 2022 nicht in Deutschland!

Laut Pincamp war das Top-Reiseziel der Camper, die über die Online-Plattform gebucht haben, im Sommer 2021 Deutschland. Auf den weiteren Plätzen folgen Italien und Kroatien. Die Länder Frankreich und Österreich belegen im Ranking Platz 4 und 5. Sofern sich dieses Muster für das Reisejahr 2022 fortsetzt, fahren wir lieber nach Dänemark oder zu den Freunden nach Holland.            Da ist es – scheinbar – nicht so voll.

Ob diese Antizyklus-Logik für Sie persönlich aufgeht, müssen Sie natürlich selber entscheiden!

 

Foto: Pincamp2. Schlussfolgerung: Wir buchen mindestens 34 Tage im Voraus!

Die Studie besagt, dass Buchungen im Durchschnitt 33 Tage vor Urlaubsbeginn erfolgt sind. Dies deutet daraufhin, dass die Campingfreunde für den Haupturlaub in den Sommerferien Planungssicherheit haben möchten. Bei unseren regelmäßigen Besuchen in Caravaning-Foren bei Facebook und Co. verzeichnen wir einen klaren Anstieg von Rückmeldungen, dass Camper erst nach mehrmaligen Anfragen einen Campingplatz ergattern konnten. Eine frühzeitigere Vorplanung als bisher scheint in den Sommermonaten daher zum neuen Normalzustand zu werden.

Ergo buchen wir im nächsten Jahr mindestens 34 Tage vor dem Urlaubsstart. Der Platz ist uns dann sicher! Ätsch!

Foto: Pincamp3. Schlussfolgerung: Ans Wasser fahren wir auch nicht!

Ab Juni vermeldet die Studie von Pincamp eine erhöhte Nachfrage nach Campingplätzen am Meer und sonstigen Gewässern. In Italien kristallisierten sich als besonders gesuchte Regionen Venetien, die Toskana und der Gardasee heraus. Bei den deutschen Reise-HotSpots lagen insbesondere Plätze in Bayern, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern in der Gunst vorne. Kroatien punktet bei den deutschen Campern mit den immer beliebten Campingplätzen in Istrien. Ferner sind die Inseln Cres, Krk, Rab und Losinj sowie die Region rund um Zadar bei den Buchungen gefragt.

Foto: Pincamp4. Schlussfolgerung: Camping ist gesellig! Familie und Paare first!

Eine klare Botschaft zeigt sich bei der Zusammensetzung der Camper-Reisegruppen. Campingurlaub ist eine sehr gesellige Reiseform. Familien und Paare haben Camping in 2021 nochmals stärker für sich genutzt und entdeckt.

Durch die gesamte Corona-Zeit hindurch sind wir von We love C ❤️ nicht müde geworden, die Urlaubsform Camping als die sichere Art zum entspannten Reisen – gerade im Familienverbund – zu empfehlen. Das sieht auch die Studie so und dies wird auch in 2022 ein starker Trigger sein!

Foto: Pincamp5. Schlussfolgerung: Wir campen mindestens eine Woche!

Die Statistik der Studie besagt, dass die Camper 6,2 Tage auf ihrer Parzelle verbracht haben. Dies ergibt sich aus den normalen Gegebenheiten, dass im Sommer häufig Eltern mit ihren schulpflichtigen Kindern verreisen und dann eben bestimmten Zeitzwängen unterliegen. Tagesgäste, Wochenendgäste  und 2-Wochen-Gäste mischen sich hier natürlich kunterbunt in der Statistik. Slowenien, als Transitland in Richtung Kroatien, verzeichnet hier lediglich 4 Tage Übernachtungszeit. In der Vor- oder Nachsaison, wenn zum Beispiel Rentner oder ungebundene Paare unterwegs sind, kann die Verweildauer auch schon mal steigen.

Foto: Pincamp6. Schlussfolgerung: Camping in Deutschland ist günstig

Ein interessantes Ergebnis bringt die Studie im Bezug auf die Kosten ans Licht! Hier lagen die Durchschnittskosten für Deutschland bei 175 Euro, während in Dänemark Plätze für rund 700 Euro pro Online-Buchung über die Pincamp-Plattform reserviert wurden.

Wie kommt es zu dieser hohen Differenz?

Der Pressesprecher Thomas Reimann teilt We love C ❤️ auf unsere Anfrage hin mit:

Hallo Herr Schmies, der Betrag von 700 € bezieht sich auf die Buchung und nicht auf den Zeitraum der Buchung. Will sagen, deutsche Campingplätze sind in der Regel günstiger und wurden auch etwas weniger lang besucht als in DK. Dazu kommt, dass vor allem qualitativ hochwertige Plätze (4-5 Sterne) und damit auch eher höherpreisige Plätze in Dänemark über PiNCAMP online buchbar sind. In Deutschland sind auch dank der PiNCAMP Initiative Deutschland Camping direkt 2021 viele Plätze ab 3 Sternen laut ADAC Klassifikation online buchbar. Ein weiterer Grund: Dänische Plätze waren erst später als Plätze in Deutschland für deutsche Camper erreichbar und haben in der Regel Hochsaison-Preise genommen. Siehe auch https://www.presseportal.de/pm/143896/4800571 und presse.pincamp.de.

Die Ergebnisse der Studie bergen Konfliktpotential für den Antizykler!

Das bringt uns natürlich für die hier angestellten Überlegungen in einen Konflikt. Denn unter Punkt 1 haben wir ja festgestellt, das wir 2022 nicht in Deutschland campen möchten. Allerdings unter Kostengesichtspunkten wäre eine Reise im Heimatland schon vernünftig. Naja, vielleicht klappt der Kompromiss in Richtung Niederlande und an die schönen Nordsee-Strände. Obwohl  unter dem Punkt 3 haben wir ja vermerkt, nicht ans Meer zu fahren.

Ein echtes Dilemma! 😉 Vielleicht lassen wir die Statistik aber auch einfach Statistik sein und planen den Urlaub 2022 bestmöglich in unserem Sinne! Die Plattform von Pincamp kann dabei ein nützliches Planungs-Tool sein.

Auf dem Campingplatz angekommen, kann der Urlaub beginnen. (Foto: tom/dkf)

Auf dem Campingplatz angekommen, kann der Urlaub beginnen. (Foto: tom/dkf)

Ausblick auf die Saison 2022!

Einen kleinen Ausblick wagen wir für die Saison 2022 dennoch: In der Hochsaison wird es Plätze geben, die ohne langfristige, vorherige Buchung schlicht und ergreifend nicht zur Verfügung stehen. Für A-Destinationen (NOK, Zugspitze u.a.) direkt am Meer, im Gebirge oder am Seeufer, ist das ohnehin schon die Regel und dieser Trend hat sich durch die vielen Neueinsteiger im Caravaning noch verschärft.

Das völlig freie, unbeschwerte Campen im Reisemobil – getreu dem Motto: “Heute hier und morgen dort” – klappt nur noch, wenn man bereit ist auch Plätze im Hinterland zu nutzen.

Unser Appell: Auch Campingplätze im Umland beachten!

Zum Glück gibt es noch sehr viele Reiseziele, gerade auch in Deutschland, welche es verdienen von den Reisemobilisten und Caravanern entdeckt zu werden. Die Studie enthält aus unserer Sicht daher einen klaren Appell, sich auch Plätze im Umland von Küstenlagen und Bergpanoramen anzuschauen.

Viele Beispiele haben wir hier in unseren Berichten aufgelistet!

Fazit:

Die Pincamp-Studie zeigt Entwicklungen auf und gibt interessante Einblicke in unser Lieblings-Hobby Camping und Caravaning. Das Reiseverhalten im Camping wandelt sich danach mit den Umständen und den Erwartungen neuer Campingnutzer. Einige Trends kommen, um zu bleiben. Andere werden wieder aus dem Camperleben verschwinden. Wir freuen uns auf die Saison 2022.



Coolnessfaktor: 09/10. Sehr hoch! Camping war in der Saison 2021 für viele Personengruppen die machbare und sympathische Lösung, um einen schönen Urlaub zu verbringen. Damit ließen sich auch viele Reisehindernisse, die aus der Pandemielage entstanden sind, schnell und einfach lösen. Urlauber, die große Menschenansammlungen (in Bettenburgen) und beengte Reiseverhältnisse (im Flugzeug) vermeiden wollten, konnten mit dem eigenen Camper oder Caravan individuell, komfortabel und sicher reisen. Die Studie von Pincamp zeigt viele Trends, die wir auch in der Saison 2022 sehen werden.

Weitere Informationen

https://www.pincamp.de/

Pressemitteilung zur Studie

Über Pincamp

Pincamp - Die Buchungsplattform des ADAC. (Grafik: Pincamp)

Pincamp – Die Buchungsplattform des ADAC. (Grafik: Pincamp)

Pincamp ist das Campingportal vom ADAC.
Über die Online-Plattform kann man sehr viele Campingplätze in ganz Europa finden und buchen. Das Portal unterstützt den Camper bei dieser Suche durch viele Filtermöglichkeiten. Daher kann man bequem das richtige Urlaubangebot für sich herausfinden. Abgerundet wird das Angebot durch das Pincamp Magazin, in dem viele Tipps, Tricks und Serviceangebote für Caravaning-Freunde präsentiert werden. Das Unternehmen wurde 2019 gegründet und verfolgt das Ziel innerhalb der kommenden Jahre Campingplätze über die Plattform Pincamp digital buchbar zu machen.

Die Studie von Pincamp untersucht die Campingsaison 2021. (Grafik: Pincamp)

Die Studie von Pincamp untersucht die Campingsaison 2021. (Grafik: Pincamp)

Cool! Das teile ich...

Das haben andere Leser angeklickt...